SME Server:Documentation:Technical Manual:Chapter6/de

From SME Server


height=48px SME Server Handbücher

Administration
Benutzer
Entwickler

height=48px Zusätzliche Dokumentation

Technikerhandbuch
Häufig gestellte Fragen
HowTo-Anleitungen

height=48px Erweiterungen
Individuelle SME Server Erweiterungen

Kapitel 6 - Neue Software hinzufügen (Erweiterungen)

Neue Softwarepakete beinhalten bzw. basieren bevorzugt auf Paketen von RedHat EL4 und sind für den SME Server entsprechend konfiguriert. Im Namen der Pakete wird mit dem Zusatz "el4" die Familienzugehörigkeit zu RedHat EL4 signalisiert.

Erhältliche Softwarepakete

Aktuelle rpms finden Sie unter SME Contribs

Software installieren

Sie können Software für den SME Server mit der Option Software-Installation im Server-Manager installieren. Wenn Sie auf den Schalter "Einstellungen zur SW-Installtion ändern" klicken und anschließend die Option "Installation einzelner SW-Pakete" aktivieren, können Sie aus den SW-Bibliotheken RPM-Pakete installieren und deinstallieren.

Der SME Server nutzt 'yum um Software zu installieren; yum ist neuere und verbesserte Version des bekannten rpm-Befehls und verwendet "Repositories", in denen die RPM-Pakete gespeichert sind. Der große Vorteil gegenüber rpm besteht darin, das yum nicht nur Abhängigkeiten erkennen, sondern auch gleich Downloads der benötigten Pakete durchführen kann. Künftige HowTo-Anleitungen sollten das berücksichtigen und einen entsprechenden yum-Befehl integrieren, der Bezug auf das gewünschte Repository nimmt, wie z.B.:

yum --enablerepo=dag install dansguardian

Yum Repositories

Yum Repositories für den SME Server müssen durch die interne Konfigurations-Datenbank konfiguriert werden. Gespeichert werden die Repositories in der Datenbank yum_repositories. Durch diese Datenbank wird die eigentliche Konfigurationsdatei /etc/yum.conf, in der yum Konfigurationsdaten enthalten sind, generiert.

Ein Repository installieren oder ändern

Für die genaue Syntax zur Installation oder Änderung von Repositories siehe Beispiele im Abschnitt 3rd-Party Yum Repositories. Mehr Details zur Konfigurations-Datenbank selbst und seiner Anwendung finden Sie im Entwicklerhandbuch Entwicklerhandbuch. Nach Hinzufügen oder Ändern von Repositories in der Konfigurations-Datenbank generieren sie die Konfigurationsdatei /etc/yum.conf folgendermaßen neu:

signal-event yum-modify

Optionen für die yum_repository Datenbank

Folgende Einstellungsoptionen sind für die yum_repository Datenbank verfügbar:

  • Visible yes|no - Mit 'yes' wird das Repository im Server-Manager angezeigt
  • status enabled|disabled - Mit disabled wird das Repository nur dann berücksichtigt, wenn sie '--enablerepo=' eingeben
  • Exclude - RPM-Pakete nicht einbeziehen
  • IncludePkgs - Nur diese RPM-Pakete nicht einbeziehen

Setup von 3rd-Party Yum Repositories

Sie finden eine Liste der verfügbaren 3rd-Party Yum Repositories unter Category:Yum_Repository.

Falls Sie gemäß der u.a. Befehle 3rd-Party Yum Repositories hinzufügen, sind diese nicht automatisch aktiviert, um die SME Upgrade-Funktion nicht zu gefährden. Außerdem werden bereits auf dem SME installierte RPM-Pakete geblockt und nicht erneut installiert. Gewünschte Software aus 3rd-Party Repositories ist also immer manuell zu installieren.

Damit Ihre Einstellungen gespeichert werden, muss die Konfigurationsdatei yum.conf neu generiert werden:

signal-event yum-modify


Warning.png Warnung
Add message here



Unten sind einige Repositories aufgeführt, deren Konfiguration Sie über die SME Server Shell auf Ihren Server kopieren können. Die Zeilen der Konfiguration sind zwar lang. Sie können aber Fehler vermeiden, indem Sie einfach die Zeilen über Ihren SSH-Client auf Ihren Server kopieren.

Falls ein RPM-GPG-KEY Schlüssel erforderlich sein sollte, müssen Sie ihn mit einem Befehl wie folgt installieren:

rpm --import http://dag.wieers.com/packages/RPM-GPG-KEY.dag.txt

Voreingestellte Yum Repositories wieder herstellen

Falls Sie nach Hinzufügen verschiedener Einträge in Ihrer Yum-Konfiguration Probleme haben sollten, können Sie die voreingestellte Konfiguration folgendermaßen wieder herstellen:

cd /home/e-smith/db/
mv yum_repositories yum_repositories.po
/etc/e-smith/events/actions/initialize-default-databases

Anschließend haben Sie wieder eine "Erst"-Installation und können darauf basieren erneut gewünschte 3-rd-Party Repositories wie oben beschrieben hinzufügen.

signal-event yum-modify

und prüfe

yum update

Verwendung von RPM-Paketen

Seit der Umstellung des SME Servers auf CentOS-Basis ist yum die bevorzugte Methode, Software zu installieren. Bisher an RPM gewöhnte Administratoren können damit anstelle des rpm-Befehls Software mit yum installieren:

yum localinstall /path/to/filename.rpm

Yum ist in der Lage, Abhängigkeiten direkt aufzulösen und fehlende RPM-Pakete aus den Reositories nachzuinstallieren. Das können Sie mit den Schaltern --enablerepo oder --disablerepo entsprechend einstellen.

Außerdem ist yum in der Lage, auch andere Aktionen wie z.B. die Akualisierung der Server-Manager Menüs zu unterstützen, was rpm nicht leistet.