Booting/de

From SME Server
Jump to: navigation, search

Booten des Servers

Dieser Artikel beschreibt den Boot Prozess des SME Server.

Installation

Wenn Sie von der Installations CD booten erhalten Sie eine Eingabeaufforderung wo Sie einfach Enter drücken können, um die Standard Installations (oder Upgrade) Routine zu starten. Auf Computern, die auf i586 basieren (z.B. VIA C3) geben Sie smei586 ein und drücken dann Enter.

Nachdem die Eingabeaufforderung für einige Zeit angezeigt wurde startet der SME Server automatisch die Installation. Es wird Ihnen dann die Möglichkeit gegeben, das Installationsmedium zu überprüfen. Danach können Sie auswählen, welche Sprache Sie für die weitere Installation verwenden wollen.

Boot Optionen

Sie können die Funktionstasten F1 bis F5 benutzen, um mehr Informationen über die verschiedenen Boot Optionen zu erhalten.

Important.png Anmerkung
Wenn Sie auf einem auf i586 basierenden Computer installieren müssen Sie bei den folgenden Befehlen sme durch smei586 ersetzen.

Installer Boot Options

  • Um SME ohne RAID zu installieren geben Sie ein:
sme noraid
  • Um SME ohne Logical Volume Manager zu installieren geben Sie ein:
sme nolvm
  • Wenn Sie sicher sind, dass Sie nur RAID 1 wollen, dann geben Sie ein:
sme raid1
  • Wenn Sie 3 oder mehr Festplatten in Ihrem Server haben und nicht wollen, dass SME eine als Hot-Spare verwendet geben Sie ein:
sme nospare
  • Wenn Sie wollen, dass /, /tmp, /var, /home/e-smith/files und swap auf seperaten Partitionen liegen geben Sie ein:
sme multipart
  • Wenn Sie eine Treiber CD/Diskette haben geben Sie ein:
sme dd
sme rescue

General Boot Help

Bestimmte Hardware Konfigurationen können Probleme machen bei der automatischen Hardware Erkennung während der Installation. Wenn Sie bei der Installation Probleme haben starten Sie die Installation neu und fügen Sie die noprobe Option hinzu. Bei der Standard Installation wäre das

sme noprobe

oder wenn Sie z.B. kein Software RAID wollen:

sme noraid noprobe

und so weiter.

Kernel Parameter Help

Einige Kernel Parameter können auf der Kommandozeile angegeben werden und an den Kernel weitergegeben werden. Das beinhaltet nicht Optionen für Module wie Netzwerkkarten oder Laufwerke wie CD-ROM Laufwerke.

Um eine Option an den Kernel weiterzugeben benutzen Sie das folgende Format:

sme <options>

Wenn ein anderer Installations Modus gewünscht wird geben Sie ihn nach den Optionen an.

Um zum Beispiel auf einem System mit 128MB RAM im noprobe Modus zu installieren, geben Sie folgendes ein:

sme mem=128M noprobe

Um Optionen an Module weiterzugeben müssen Sie den noprobe Modus benutzen um das automatische PCI Prüfen zu deaktivieren. Wenn der Installer nach Ihrem Gerätetyp fragt, der eine Option oder einen Parameter benötigt, wird dort die Möglichkeit sein diese zur richtigen Zeit einzugeben.

Rescue Mode Help

Der Installer beinhaltet einen Rettungsmodus, der benutzt werden kann, wenn ein System nicht richtig startet. Der Rettungsmodus enthält viele nützliche Programme (Editor, Festplatten und RAID Tools, etc.), die einem erlauben, ein System wieder in einen funktionierenden Zustand zu bringen.

Um in den Rettungsmodus zu gelangen starten Sie das System von der Installations CD und geben Sie ein:

sme rescue

Mehr

Einige Probleme beim Booten die nicht behoben werden können oder nicht behoben werden bei der Entwicklung von SME7 und Lösungen um sie zu umgehen können hier gefunden werden.


Sie können Memtest86 ausführen um den Arbeitsspeicher zu testen. Geben Sie dazu

memtest

in der Eingabeaufforderung nach dem Booten ein und drücken Sie Enter.